• Wohnquartier Finkenau
  • Wohnquartier Finkenau
  • Wohnquartier Finkenau
  • Wohnquartier Finkenau
  • Wohnquartier Finkenau
  • Wohnquartier Finkenau

Reihenhäuser

Charakteristisch für die Reihenhäuser ist die dreigeschossige Bebauung mit einer durchgehenden Traufhöhe und im Rhythmus der Fassadengestaltung gegliederten und hervorstehenden Erker sowie einem großzügigen Eingangsbereich mit Vorgarten. Die sogenannten JinJang Häuser bieten in der Fassadenansicht ein gleichmäßiges Spiel von einer breiteren und einer schmaleren Fassade. Alle Reihenhäuser erhalten alle eine individuelle Fassadengestaltung die sich nur nach dem Prinzip der Ausgewogenheit in der Gesamtgestaltung wiederholt.
 
 

Mehrgenerationenhäuser

Die Mehrgenerationenhäuser (4Wohneinheiten pro Reihenhaus) erhalten nicht nur durch die Ausbildung eines Staffelgeschosses sondern auch durch ihre breite Fassade eine architektonische Betonung im Vergleich zu den Reihenhäusern. Sie bilden jeweils den Anfang und das Ende der Bebauung der Baufelder 1 und 2.
Individualität und Gestaltung, Außenwirkung und Identifikationspotential:
Unser Ziel ist es eine langfristige Bindung der Bewohner zu unterstützen, den Standort Uhlenhorst durch eine Vielschichtigkeit von Bewohnern in seiner Attraktivität weiter zu steigern und das von der Freien und Hansestadt Hamburg formulierte stadtentwicklungspolitische Ziel „Wachsen mit Weitsicht“ wirkungsvoll zu fördern.

Bei unserer Leitidee haben wir unser Augenmerk in erster Linie auf die Bedürfnisse der künftigen Nutzer gerichtet. Wir wollen vor allem jungen Familien bezahlbaren Wohnraum ermöglichen und gleichzeitig eine zukunftsfähige Grundstruktur mit flexiblen Wohnungstypologien entwickeln. Dies ist uns mit dem Entwurfskonzept der Jin-Jang-Häuser sowie der individuellen Stadthäusern in verschiedenen Größen und Mehrgenerationenhäuser mit jeweils 3-4 Wohneinheiten gelungen.

 

Milieu- und Adressbildung:

Der Mix aus verschiedenen Wohnungstypen bietet sowohl Singles, Senioren und kinderlosen Paaren jeden Alters, sowie besonders jungen Familien die Möglichkeit zur Flexibilität und individuellen Gestaltungsmöglichkeit.
Des Weiteren konnten wir durch die Kombination von individuellen und vielseitigen Wohnungs- und Haustypologien ein Mehrgenerationenwohnen ermöglichen, um eine nachhaltige Milieubildung zu erreichen sowie eine funktionierende Nachbarschaft zu fördern. Wir schaffen durch unseren ganzheitlichen Projektansatz eine eigene Adressbildung in der Stadt – die Bewohner achten einander und aufeinander. Wir schaffen ein Miteinander durch die perfekte Gestaltung und Umsetzung des Mikrostandorts in zentraler Lage im Grünen, der es ganzen Familien ermöglicht sich räumlich zu verankern – vom Enkelkind bis zur Uroma. Während die junge Familie in einem Stadthaus lebt, können sich Eltern/Großeltern in unmittelbarer Nachbarschaft unter einer Adresse in einer barrierefreien und/oder bedarfsgerechten Wohnung ansiedeln – man ist füreinander da, ohne lange Wege auf sich zu nehmen, Alt und Jung können wie früher, allerdings in modernen Wohnformen leben. Durch die Errichtung einer Tiefgarage unter jedem Baufeld erreichen wir eine ansprechende Fassadengestaltung, wertige Wohnflächen im Erdgeschoss und große und sichere Spielflächen für die Kinder des Quartiers direkt vor der Haustür.